Zum Hauptinhalt springen

Allgemeine Teilnahmebedingungen

Allgemeine Teilnahmebedingungen für
Ausbildungsveranstaltungen des DRK Kreisverband Rhein-Sieg e.V.

53721 Siegburg, Zeughausstraße 3. Stand: Mai 2020

Mit der Anmeldung werden die folgenden „Allgemeinen Teilnahmebedingungen“ uneingeschränkt anerkannt:


1.) Allgemeines
Die nachstehenden allgemeinen Geschäfts- und Teilnahmebedingungen gelten für alle Bildungsangebote des DRK Kreisverbandes Rhein-Sieg, Bereich Breitenausbildung/ Erste Hilfe. Gegenstand der Vereinbarung (Bildungsvertrag) ist die Durchführung von Lehrgängen und Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Bildungsarbeit des DRK im Bereich Erste Hilfe.
Der DRK Kreisverband Rhein-Sieg ist der Bildungsanbieter und seine Vertragspartner die Auftraggeber.Der DRK Kreisverband Rhein-Sieg e.V. ist ermächtigte Stelle der Verwaltungsberufsgenossenschaft zur Aus- und Fortbildung von betrieblichen Ersthelfern auf Grundlage des § 26 Abs. 2 der UVV Grundsätze der Prävention. (DGUV Grundsatz 304-001), die Ermächtigungsnummer lautet 3.0828, sowie anerkannte Ausbildungsstätte nach Fahrerlaubnisverordnung.

2.) Anmeldung
Die Anmeldung zu Seminaren und Lehrgängen ist Online über das Portal www.drk-ersthelfer.de,  per E-Mail an ausbildung@drk-rhein-sieg.de Fax/Telefon/Post beim DRK Kreisverband Rhein-Sieg e.V. vorzunehmen. Bei der Anmeldung über die Homepage, bzw.  per E-Mail erhalten Sie automatisch eine Anmeldebestätigung. Eine rein telefonische Anmeldung wird nicht akzeptiert, da der Auftraggeber, bzw. Teilnehmer zum erfolgreichen zustande kommen des Vertrages die Allgemeinen Geschäftsbedingungen aktiv bestätigen muss. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, so erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung. Deshalb ist es unerlässlich, dass Sie sich mit vollständigem Datensatz über unsere Homepage anmelden.
Die von uns genutzte Seminarverwaltungssoftware ist aus dem Hause „Hiorg-Server“. Anmeldeschluss ist ein Tag vor der jeweiligen Seminardurchführung.

Der Vertrag kommt mit Zugang der Anmeldebestätigung über das System „HiOrg Server“ zu Stande. Geht die Anmeldebestätigung aufgrund z.B. fehlerhaft eingetragener Daten nicht oder verzögert zu, so gilt der Vertrag als geschlossen, wenn wir nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen die Ablehnung erklären. Im Falle einer Überbuchung wird der Auftraggeber unverzüglich informiert; ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zu Stande.

3.) Qualitätsanforderung
Der Bildungsanbieter ist zertifiziert nach dem DRK eigenen Qualitätsmanagementsystem „IQ – Integrierte Qualität in der Bildungsarbeit“. Unsere Kurse werden in qualifizierter pädagogischer und didaktischer Weise durchgeführt. Unsere Ausbilder sind zugelassen durch die Qualitätssicherungsstelle Erste Hilfe der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in der Verwaltungsberufsgenossenschaft mit Sitz in Würzburg.

4.) Abrechnung
Privatteilnehmer, sowie betriebliche Ersthelfer, die nicht über ihre Berufsgenossenschaft abgerechnet werden können, erhalten im Nachgang zu der Schulung eine Rechnung über die angefallenen Seminargebühren, gemäß Gebührenordnung der Breitenausbildung. Erst wenn der Rechnungsbetrag erstattet wurde, wird die Teilnahmebescheinigung zugeschickt. Aus Gründen der Revision sind unsere Ausbilder angehalten, kein Bargeld anzunehmen. Teilnehmer welche über die Berufsgenossenschaft abgerechnet werden, haben den jeweils gültigen BG Abrechnungsbogen vollständig ausgefüllt und im Original am Tag der Ausbildung dem Ausbilder abzugeben. Bei Teilnehmern, welche über die Unfallversicherung Bund und Bahn versichert sind, wird durch die UV Bund und Bahn ein Formular mit Genehmigungsnummer übermittelt. Teilnehmer, die über die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege = BGW; versichert sind, müssen sich vorab durch die BGW genehmigen lassen. Ebenso teilt die Berufsgenossenschaft für Nahrungs- und Genussmittel eine Genehmigungsnummer mit. Bei Teilnehmern, welche über die Landesunfallkassen versichert sind, ist der entsprechende Bildungsgutschein vorzulegen. Sollte dieser aus übrige Grund nicht am Tage der Ausbildung vorliegen, besteht nicht mehr die Möglichkeit, diesen im Original per Post an die Geschäftsstelle zu senden, in diesem Fall wird die Teilnahme dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.  Für geschlossene Inhouse Seminare erfolgt die Bezahlung ebenfalls per Rechnung.

Seminargebühren teilen wir Ihnen auf Anfrage mit. Bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl sind die Unternehmen bei Inhouseveranstaltungen verpflichtet, die Differenz bis zur Mindestteilnehmerzahl selber zu tragen. Dies Abrechnung erfolgt dann per Rechnung.

Fehlen Teilnehmer unentschuldigt, oder außerhalb der Rücktrittsfrist, so werden die Ausfallkosten als Stornorechnung dem Auftraggeber, bzw. Teilnehmer in Rechnung gestellt.

Findet Ausbildung in Zeiten gehäufter Krankheitsfälle (Epidemie, Pandemie) so werden die Mehrkosten für den anfallenden Hygieneaufwand auf die Teilnehmergebühr hinzugerechnet. Bei BG Teilnehmern, deren Gebühr von der zuständigen Berufsgenossenschaft, bzw. Unfallkasse erstattet wird, erhält der entsendende Arbeitgeber eine Rechnung über die Mehrkosten des Hygieneaufwandes.

5.) Rücktritt
Bei Lehrgängen kann der Teilnehmer kostenlos von der Anmeldung zurücktreten, wenn er den Rücktritt unter Einhaltung einer Frist von mindestens 3 Werktagen vor Beginn der Veranstaltung dem DRK Kreisverband Rhein-Sieg e.V. mitteilt. Maßgebend ist hierbei der Eingang der Rücktrittserklärung beim DRK Kreisverband Rhein-Sieg e.V. Erfolgt der Rücktritt nicht fristgerecht oder erscheint der Teilnehmer nicht oder nur zeitweise, so ist der Teilnehmer zur Zahlung der üblichen Seminargebühren verpflichtet. Die Nichtinanspruchnahme einzelner Unterrichtseinheiten berechtigt nicht zur Minderung der Seminargebühr. Die Stellung eines Ersatzteilnehmers ist möglich.

6) Absage, Ausfall und Verlegung von Veranstaltungen
Der DRK Kreisverband Rhein-Sieg e.V. hat das Recht, Veranstaltungen auch kurzfristig abzusagen, räumlich zu verlegen bzw. mit einem anderen Dozenten als ausge-schrieben durchzuführen. Der Wechsel eines Dozenten oder eine Verschiebung berechtigt nicht zum Rücktritt oder Minderung.

5.) Ausschluss von der Teilnahme
Aufgrund der Bestimmungen der DGUV 304-100 dürfen Seminare nicht mehr als 20 Teilnehmer enthalten. Die Mindestteilnehmerzahl zur Durchführung eines Inhouse Seminars beträgt 16 Teilnehmer.  Auch bei der Anwesenheit eines Ausbildungshelfers darf die maximale Teilnehmerzahl von 20 nicht überschritten werden.  Sollte am Tag der Ausbildung ein Teilnehmer ohne Voranmeldung wegen erreichen der maximalen Teilnehmerzahl ausgeschlossen werden, erfolgt dies in vollem Recht des Ausbilders, auch wenn dem ausgeschlossenen Teilnehmer hierdurch Kosten entstanden sind. Diese werden durch den DRK Kreisverband Rhein-Sieg e.V. nicht ersetzt.

6) Haftung
Die Haftung des DRK Kreisverbandes Rhein-Sieg mit Ausnahme von Schäden an Leben, Körper und Gesundheit ist ausgeschlossen, es sei denn, dass der Schaden auf ein vorsätzliches oder grob vorsätzliches Verhalten des DRK Kreisverbandes Rhein-Sieg oder seiner Erfüllungsgehilfen beruht.

7) Datenspeicherung
Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen aus § 14 SGB VII sowie der Fahrerlaubnisverordnung werden Ihre personen-bezogenen Daten bei uns zur Vertragserfüllung sowie der Überprüfung durch Berufsgenossenschaften und Fahrerlaubnisbehörden gespeichert.  

8.) Dokumentation
Am Ende der vollen Teilnahme; zeitlich sowie didaktisch, erhalten die Teilnehmer eine entsprechende Teilnahme-bescheinigung. Werden Praxismaßnahmen verweigert, wird dies in der Lehrgangsdokumentation, sowie auf den Bescheinigungen vermerkt. Fehlzeiten werden nicht gestattet.

9) Gerichtsstand & Sonstiges
Gerichtsstand ist Siegburg
Zur Vereinfachung der Lesbarkeit wird in diesen Allgemeinen Teilnahmebedingungen die maskuline Form als Sammelbezeichnung verwendet. Die feminine Form ist ebenfalls gemeint.


Diese Allgemeinen Teilnahmebedingungen treten am
27. Mai 2020 in Kraft.